Bedingungen und Konditionen

BEDINGUNGEN UND KONDITIONEN

firma: NANOSHOP s.r.o.
mit Sitz: Příkop 843/4, 602 00 Brno
Identifikationsnummer: 09810994
eingetragen im Handelsregister des Kreisgerichts in Brno, Abteilung C, Einlage 120919

für den Verkauf von Waren über ein Online-Geschäft unter den Adressen nanoshop.cz, agtive.cz, nanoagtive.cz, ...

 

1. Einleitende Bestimmungen

1.1 Diese Geschäftsbedingungen (nachstehend "Geschäftsbedingungen" genannt) der Gesellschaft NANOSHOP s.r.o. mit Sitz in Příkop 843/4, 602 00 Brünn, Identifikationsnummer: 09810994, eingetragen im Handelsregister des Kreisgerichts in Brünn, Abteilung C, Einlage 120919 (nachstehend "Verkäufer" genannt) regeln im Einklang mit den Bestimmungen des § 1751 Abs. 89/2012 Slg. des Bürgerlichen Gesetzbuches (im Folgenden Zivilgesetzbuch") die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die im Zusammenhang mit oder aufgrund eines Kaufvertrages (im Folgenden Kaufvertrag") entstehen, der zwischen dem Verkäufer und einer anderen natürlichen Person (im Folgenden Käufer") über den Online-Shop des Verkäufers abgeschlossen wurde. Der Online-Shop wird vom Verkäufer auf der Website nanoshop.cz (nachstehend "Website" genannt) über die Schnittstelle der Website (nachstehend "Shop-Web-Interface" genannt) betrieben.

1.2 Die Geschäftsbedingungen gelten nicht, wenn es sich bei der Person, die beim Verkäufer Waren kaufen will, um eine juristische Person oder um eine Person handelt, die bei der Bestellung von Waren in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.3 Im Kaufvertrag können von den Bedingungen abweichende Regelungen vereinbart werden.Abweichende Bestimmungen im Kaufvertrag haben Vorrang vor den Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.4 Die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrages. Der Kaufvertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind in tschechischer Sprache abgefasst. Der Kaufvertrag kann in tschechischer Sprache abgeschlossen werden.

1.5 Der Verkäufer kann den Wortlaut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern oder ergänzen. Diese Bestimmung berührt nicht die Rechte und Pflichten, die während der Geltungsdauer der vorherigen Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstanden sind.

 

2. Benutzerkonto

2.1 Nach der Registrierung des Käufers auf der Website kann der Käufer auf seine Benutzeroberfläche zugreifen. Der Käufer kann über seine Benutzeroberfläche (im Folgenden "Benutzerkonto" genannt) Waren bestellen. Wenn die Weboberfläche des Shops es zulässt, kann der Käufer auch ohne Registrierung direkt über die Weboberfläche des Shops Waren bestellen.

2.2 Der Käufer ist verpflichtet, bei der Registrierung auf der Website und bei der Bestellung von Waren richtige und wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Der Käufer ist verpflichtet, die Daten im Benutzerkonto im Falle einer Änderung zu aktualisieren. Die vom Käufer im Benutzerkonto und bei der Warenbestellung angegebenen Daten werden vom Verkäufer als richtig angesehen.

2.3 Der Zugang zum Benutzerkonto ist durch einen Benutzernamen und ein Passwort gesichert. Der Käufer ist verpflichtet, die für den Zugang zu seinem Benutzerkonto erforderlichen Informationen geheim zu halten.

2.4 Der Käufer ist nicht berechtigt, Dritten die Nutzung des Benutzerkontos zu ermöglichen.

2.5 Der Verkäufer kann das Benutzerkonto kündigen, insbesondere wenn der Käufer sein Benutzerkonto länger als 365 Tage nicht nutzt oder wenn der Käufer seine Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag (einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen) verletzt.

2.6 Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass das Benutzerkonto möglicherweise nicht ständig verfügbar ist, insbesondere im Hinblick auf die notwendige Wartung der Hard- und Softwareausstattung des Verkäufers, oder. notwendige Wartung von Hardware und Software Dritter.

 

3. Abschluss des Kaufvertrags

3.1 Die Präsentation der Waren im Webinterface des Shops ist informativ und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag über diese Waren abzuschließen.Abschnitt 1732 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist nicht anwendbar.

3.2 Die Weboberfläche des Shops enthält Informationen über die Waren, einschließlich der Preise der einzelnen Waren. Die Preise der Waren verstehen sich einschließlich der Mehrwertsteuer und aller damit verbundenen Abgaben. Die Preise der Waren bleiben so lange gültig, wie sie in der Weboberfläche des Shops angezeigt werden. Diese Bestimmung schränkt die Möglichkeit des Verkäufers, den Kaufvertrag zu individuell vereinbarten Bedingungen abzuschließen, nicht ein.

3.3 Die Weboberfläche des Shops enthält auch Informationen über die Kosten, die mit der Verpackung und Lieferung der Waren verbunden sind. Die Angaben zu den Verpackungs- und Lieferkosten, die im Webinterface des Shops aufgeführt sind, gelten nur für den Fall, dass die Ware innerhalb der Tschechischen Republik geliefert wird.

3.4 Um Waren zu bestellen, füllt der Käufer das Bestellformular in der Webschnittstelle des Shops aus.Das Bestellformular enthält Informationen über:

3.4.1 bestellte Waren (die bestellten Waren werden vom Käufer in den elektronischen Einkaufswagen der Webschnittstelle des Geschäfts "eingelegt"),
3.4.2. die Art und Weise der Bezahlung des Kaufpreises der Ware, Einzelheiten über die gewünschte Art der Lieferung der bestellten Ware und
3.4.3 Informationen über die mit der Lieferung der Waren verbundenen Kosten (im Folgenden zusammenfassend als "Bestellung" bezeichnet).

3.5 Vor dem Absenden der Bestellung an den Verkäufer ist der Käufer berechtigt, die von ihm in der Bestellung eingegebenen Daten zu überprüfen und zu ändern, auch im Hinblick auf die Fähigkeit des Käufers, Fehler bei der Eingabe von Daten in die Bestellung zu erkennen und zu korrigieren. Der Käufer sendet die Bestellung an den Verkäufer, indem er auf die Schaltfläche "BESTELLUNG ABSENDEN" klickt. Die in der Bestellung gemachten Angaben werden vom Verkäufer als richtig angesehen.

3.6 Die Absendung einer Bestellung gilt als eine solche Handlung des Käufers, die die bestellte Ware, den Kaufpreis, die Person des Käufers und die Art der Zahlung des Kaufpreises zweifelsfrei festlegt und für die Vertragsparteien einen verbindlichen Vorschlag für den Kaufvertrag darstellt. Voraussetzung für die Gültigkeit der Bestellung ist das Ausfüllen aller obligatorischen Angaben im Bestellformular, die Kenntnisnahme der vorliegenden Geschäftsbedingungen auf der Website und die Bestätigung des Käufers, dass er diese Bedingungen gelesen hat.

3.7 Unmittelbar nach Erhalt der Bestellung bestätigt der Verkäufer dem Käufer den Erhalt der Bestellung per E-Mail an die in der Benutzeroberfläche oder in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse des Käufers (im Folgenden "E-Mail-Adresse des Käufers" genannt).

3.8 Je nach Art der Bestellung (Warenmenge, Höhe des Kaufpreises, voraussichtliche Versandkosten) ist der Verkäufer stets berechtigt, vom Käufer eine zusätzliche Bestätigung der Bestellung zu verlangen (z.B. schriftlich oder telefonisch).

3.9 Der Kaufvertragsentwurf in Form einer Bestellung ist fünfzehn Tage lang gültig.

3.10 Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer kommt durch die Zustellung der Annahme der Bestellung (Annahme) zustande, die der Verkäufer dem Käufer per elektronischer Post an die E-Mail-Adresse des Käufers sendet.

3.11 Falls eine der in der Bestellung genannten Anforderungen nicht erfüllt werden kann, sendet der Verkäufer dem Käufer ein geändertes Angebot an die E-Mail-Adresse des Käufers, in dem er die möglichen Varianten der Bestellung angibt und die Meinung des Käufers einholt.

3.12 Das geänderte Angebot gilt als neuer Vorschlag für den Kaufvertrag und der Kaufvertrag kommt in diesem Fall erst nach der Annahme durch den Käufer per E-Mail zustande.

3.13 Der Käufer erklärt sich mit dem Einsatz von Fernkommunikationsmitteln beim Abschluss des Kaufvertrags einverstanden. Kosten, die dem Käufer bei der Nutzung von Fernkommunikationsmitteln im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrags entstehen (Kosten der Internetverbindung, Kosten von Telefongesprächen), sind vom Käufer selbst zu tragen, und diese Kosten weichen nicht vom Grundtarif ab.

 

4. Preis der Waren und Zahlungsbedingungen

4.1 Der Preis der Waren und alle mit der Lieferung der Waren gemäß dem Kaufvertrag verbundenen Kosten können vom Käufer auf folgende Weise an den Verkäufer gezahlt werden:

4.1.1 in bar in den Geschäftsräumen des Verkäufers in Halasovo nám. 842/4a, 638 00 Brno;
4.1.2 per bargeldloser Zahlungskarte in den Geschäftsräumen des Verkäufers;
4.1.3 per Nachnahme an dem vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort;
4.1.4 durch Überweisung auf das Konto des Verkäufers Nr. 3181297002 / 5500 (im Folgenden "Konto des Verkäufers" genannt);
4.1.5 bargeldlos per Kreditkarte.

4.2 Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer zusammen mit dem Kaufpreis auch die mit der Verpackung und der Lieferung der Ware verbundenen Kosten in der vereinbarten Höhe zu bezahlen. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, umfasst der Kaufpreis auch die Kosten für die Lieferung der Waren.

4.3 Der Verkäufer verlangt vom Käufer keine Anzahlung oder andere ähnliche Zahlungen. Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen von Art. 4.6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die Verpflichtung zur Vorauszahlung des Kaufpreises der Waren.

4.4 Bei Zahlung in bar oder per Nachnahme ist der Kaufpreis bei Erhalt der Ware fällig. Bei bargeldloser Zahlung ist der Kaufpreis innerhalb von 5 Tagen nach Abschluss des Kaufvertrags fällig.

4.5 Im Falle einer bargeldlosen Zahlung ist der Käufer verpflichtet, den Kaufpreis der Ware zusammen mit dem variablen Symbol der Zahlung zu bezahlen. Im Falle einer bargeldlosen Zahlung ist die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung des Kaufpreises in dem Moment erfüllt, in dem der entsprechende Betrag dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wird.

4.6 Der Verkäufer ist berechtigt, insbesondere dann, wenn der Käufer die Bestellung nicht bestätigt (Art. 3.8), verlangen die Zahlung des vollen Kaufpreises, bevor die Ware an den Käufer versandt wird. Abschnitt 2119 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist nicht anwendbar.

4.7 Rabatte auf den Warenpreis, die der Verkäufer dem Käufer gewährt, sind nicht kombinierbar.

4.8 Wenn es in den Handelsbeziehungen üblich ist oder durch allgemein verbindliche Rechtsvorschriften vorgeschrieben ist, stellt der Verkäufer dem Käufer für die aufgrund des Kaufvertrags geleisteten Zahlungen einen Steuerbeleg - eine Rechnung - aus. Der Verkäufer ist ein Mehrwertsteuerzahler.Das Steuerdokument - die Rechnung - wird vom Verkäufer an den Käufer nach der Bezahlung des Warenpreises ausgestellt und in elektronischer Form an die elektronische Adresse des Käufers gesendet.

 

5. Rücktritt vom Kaufvertrag

5.1 Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass nach den Bestimmungen des § 1837 des Bürgerlichen Gesetzbuches der Kaufvertrag u.a. nicht widerrufen werden kann:

5.1.1 bei der Lieferung von Waren, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die vom Willen des Verkäufers unabhängig sind und die während der Widerrufsfrist auftreten können,
5.1.2 für die Lieferung von alkoholischen Getränken, die erst nach dreißig Tagen geliefert werden dürfen und deren Preis von den Schwankungen des Finanzmarktes unabhängig vom Willen des Verkäufers abhängt,
5.1.3 bei der Lieferung von Waren, die nach den Wünschen des Käufers oder für dessen Person verändert wurden
5.1.4 bei der Lieferung von verderblichen Waren sowie von Waren, die nach der Lieferung unwiederbringlich mit anderen Waren vermischt worden sind,
5.1.5 bei Lieferung von Waren in geschlossenen Verpackungen, die der Käufer aus der Verpackung genommen hat und die aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden können,
5.1.6 auf die Lieferung einer Ton- oder Bildaufzeichnung oder eines Computerprogramms, wenn diese nicht mehr originalverpackt sind,
5.1.7 für die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten,
5.1.8 für die Lieferung digitaler Inhalte, es sei denn, sie wurden auf einem körperlichen Datenträger geliefert und mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Käufers vor Ablauf der Widerrufsfrist geliefert und der Verkäufer hat den Käufer vor Vertragsabschluss darüber informiert, dass er in diesem Fall kein Recht hat, vom Vertrag zurückzutreten.

5.2 Liegt kein Fall im Sinne von Art. 5.1 oder in einem anderen Fall, in dem der Kaufvertrag nicht rückgängig gemacht werden kann, hat der Käufer nach den Bestimmungen des § 1829 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches das Recht, innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt der Ware vom Kaufvertrag zurückzutreten, und wenn der Gegenstand des Kaufvertrages mehrere Arten von Waren oder die Lieferung mehrerer Teile ist, läuft diese Frist ab dem Datum des Erhalts der letzten Warenlieferung. Der Rücktritt vom Kaufvertrag muss dem Verkäufer innerhalb der im vorstehenden Satz genannten Frist mitgeteilt werden.

5.3 Für den Rücktritt vom Kaufvertrag kann der Käufer das vom Verkäufer zur Verfügung gestellte Musterformular verwenden, das einen Anhang zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bildet. Der Käufer kann den Rücktritt vom Kaufvertrag an eine andere Adresse als die des Geschäftssitzes des Verkäufers senden. Die Bestimmungen von Art. 11 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.Der Gewerbetreibende bestätigt dem Verbraucher unverzüglich den Erhalt in Textform.

5.4 Im Falle des Rücktritts vom Kaufvertrag gemäß Art. 5.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wird der Kaufvertrag von Anfang an aufgehoben. Die Ware muss innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag an den Verkäufer zurückgesandt werden. Tritt der Käufer vom Kaufvertrag zurück, trägt er die Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer, auch wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf dem üblichen Postweg zurückgesandt werden kann.

5.5 Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag gemäß Art. 5.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat der Verkäufer die vom Käufer erhaltenen Geldmittel innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag auf die gleiche Weise zurückzugeben, wie er sie vom Käufer erhalten hat.Der Verkäufer ist auch berechtigt, die vom Käufer erbrachte Leistung bei Rücksendung der Ware durch den Käufer oder auf andere Weise zurückzugewähren, wenn der Käufer damit einverstanden ist und dem Käufer dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen. Tritt der Käufer vom Kaufvertrag zurück, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Käufer die erhaltenen Gelder zurückzugeben, bevor der Käufer ihm die Ware zurückgibt oder nachweist, dass er die Ware an den Verkäufer geschickt hat.

5.6 Der Verkäufer ist berechtigt, die Forderung auf Zahlung eines Schadens an der Ware einseitig mit der Forderung des Käufers auf Rückzahlung des Kaufpreises zu verrechnen.

5.7 Der Verkäufer ist berechtigt, bis zur Abnahme der Ware durch den Käufer jederzeit vom Kaufvertrag zurückzutreten. In diesem Fall erstattet der Verkäufer dem Käufer den Kaufpreis unverzüglich und bargeldlos auf das vom Käufer angegebene Konto.

5.8 Wird dem Käufer zusammen mit der Ware ein Geschenk überreicht, so wird der Geschenkvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer unter der Bedingung geschlossen, dass im Falle des Rücktritts des Käufers vom Kaufvertrag der Geschenkvertrag in Bezug auf dieses Geschenk nicht mehr wirksam ist und der Käufer verpflichtet ist, das Geschenk zusammen mit der Ware an den Verkäufer zurückzugeben.

 

6. Transport und Lieferung von Waren

6.1 Wird die Art des Transports auf besonderen Wunsch des Käufers vereinbart, so trägt der Käufer das Risiko und die zusätzlichen Kosten, die mit dieser Art des Transports verbunden sind.

6.2 Ist der Verkäufer aufgrund des Kaufvertrags verpflichtet, die Ware an den vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort zu liefern, so ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei der Lieferung abzunehmen.

6.3 Sollte es aus Gründen, die auf Seiten des Käufers liegen, notwendig sein, die Ware wiederholt oder anders als in der Bestellung angegeben zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Lieferung der Ware verbundenen Kosten zu tragen. die Kosten für andere Liefermethoden.

6.4 Der Käufer ist verpflichtet, die Unversehrtheit der Warenverpackung beim Empfang der Ware durch den Frachtführer zu überprüfen und im Falle von Mängeln den Frachtführer unverzüglich zu benachrichtigen. Im Falle einer Beschädigung der Verpackung, die auf ein unbefugtes Eindringen in die Sendung hinweist, darf der Käufer die Sendung nicht vom Spediteur annehmen.

 

7. Rechte aus mangelhafter Leistung

7.1 Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien hinsichtlich der Rechte aus einer mangelhaften Leistung richten sich nach den einschlägigen allgemeinverbindlichen Vorschriften (insbesondere den Bestimmungen der §§ 1914 bis 1925, 2099 bis 2117 und 2161 bis 2174 des Bürgerlichen Gesetzbuches).

7.2 Der Verkäufer haftet dem Käufer dafür, dass die Ware bei Erhalt frei von Mängeln ist. Insbesondere haftet der Verkäufer dem Käufer dafür, dass er die Ware zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Käufer in Empfang genommen hat:

7.2.1 die Ware die zwischen den Parteien vereinbarten Eigenschaften hat und, falls keine Vereinbarung getroffen wurde, die Eigenschaften hat, die der Verkäufer oder der Hersteller beschrieben hat oder die der Käufer in Anbetracht der Art der Ware und auf der Grundlage der von ihnen durchgeführten Werbung erwartet hat,
7.2.2 die Ware für den vom Verkäufer angegebenen Verwendungszweck oder für den Zweck, für den Waren dieser Art gewöhnlich verwendet werden, geeignet ist,
7.2.3 die Ware in Qualität oder Ausführung dem vereinbarten Muster oder der vereinbarten Vorlage entspricht, wenn die Qualität oder Ausführung nach dem vereinbarten Muster oder der vereinbarten Vorlage bestimmt wurde,
7.2.4 ist die Ware in der entsprechenden Menge, dem entsprechenden Maß oder Gewicht und
7.2.5 die Waren den Anforderungen der Rechtsvorschriften entsprechen.

7.3 Die Bestimmungen nach Art. 7.2 der Bedingungen gilt bei Waren, die zu einem niedrigeren Preis verkauft wurden, nicht für den Mangel, für den der niedrigere Preis vereinbart wurde, für die durch den normalen Gebrauch bedingte Abnutzung der Ware, bei gebrauchten Waren für den Mangel, der dem Grad der Nutzung oder Abnutzung entspricht, den die Ware bei der Übernahme durch den Käufer hatte, oder wenn er sich aus der Beschaffenheit der Ware ergibt.

7.4 Zeigt sich der Mangel innerhalb von sechs Monaten nach Empfang, so gilt die Ware als bei Empfang mangelhaft.

7.5 Die Rechte aus mangelhafter Leistung werden vom Käufer am Geschäftssitz des Verkäufers ausgeübt, wo die Anerkennung des Anspruchs in Bezug auf das verkaufte Sortiment möglich ist, oder am Sitz oder der Niederlassung. Als Zeitpunkt der Reklamation gilt der Zeitpunkt, zu dem der Verkäufer die reklamierte Ware vom Käufer erhalten hat.

7.6 Weitere Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit der Mängelhaftung des Verkäufers können in der Reklamationsordnung des Verkäufers geregelt werden.

 

8. Sonstige Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

8.1 Der Käufer erwirbt das Eigentum an den Waren durch Zahlung des vollen Kaufpreises der Waren

8.2 Der Verkäufer ist im Verhältnis zum Käufer nicht an Verhaltenskodizes im Sinne von § 1826 Abs. gebunden. 1 Lit. (e) des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

8.3 Für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten aus einem Kaufvertrag ist das Tschechische Gewerbeaufsichtsamt mit Sitz in Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, ID-Nr.: 000 20 869, Internetadresse: http://www, zuständig.coi.cz

8.4 Der Verkäufer ist berechtigt, Waren auf der Grundlage eines Gewerbescheins zu verkaufen.Die Gewerbeaufsicht wird im Rahmen ihrer Zuständigkeit von der zuständigen Gewerbebehörde ausgeübt. Für die Überwachung des Schutzes personenbezogener Daten ist das Amt für den Schutz personenbezogener Daten zuständig. Die tschechische Gewerbeaufsichtsbehörde überwacht u.a. die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. über den Verbraucherschutz in seiner geänderten Fassung.

8.5 Der Käufer übernimmt hiermit das Risiko der Veränderung der Umstände im Sinne des § 1765 Abs. 2 des Zivilgesetzbuches.

 

9. Schutz personenbezogener Daten

9.1 Der Schutz der personenbezogenen Daten des Käufers, der eine natürliche Person ist, wird durch das Gesetz Nr.101/2000 Slg. über den Schutz personenbezogener Daten in der geänderten Fassung.

9.2 Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung folgender personenbezogener Daten einverstanden: Vor- und Nachname, Wohnanschrift, Identifikationsnummer, Steueridentifikationsnummer, E-Mail-Adresse und Telefonnummer (im Folgenden zusammenfassend "personenbezogene Daten" genannt).

9.3 Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer zum Zwecke der Ausübung der Rechte und Pflichten aus dem Kaufvertrag und zum Zwecke der Führung des Benutzerkontos einverstanden. Sofern der Käufer nicht eine andere Option wählt, stimmt der Käufer der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer auch zum Zwecke der Zusendung von Informationen und kommerziellen Mitteilungen an den Käufer zu. Die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten in ihrer Gesamtheit gemäß diesem Artikel ist keine Bedingung, die an sich den Abschluss eines Kaufvertrags verhindern würde.

9.4 Der Käufer erkennt an, dass er verpflichtet ist, seine persönlichen Daten (bei der Registrierung, in seinem Benutzerkonto, bei der Bestellung über die Webschnittstelle des Shops) korrekt und wahrheitsgemäß anzugeben und dass er verpflichtet ist, den Verkäufer unverzüglich über jede Änderung seiner persönlichen Daten zu informieren.

9.5 Der Verkäufer kann einen Dritten als Auftragsverarbeiter mit der Bearbeitung der Personendaten des Käufers beauftragen. Abgesehen von den Personen, die die Waren transportieren, werden personenbezogene Daten vom Verkäufer ohne vorherige Zustimmung des Käufers nicht an Dritte weitergegeben.

9.6 Die personenbezogenen Daten werden auf unbestimmte Zeit verarbeitet. Personenbezogene Daten werden in elektronischer Form in automatisierter Weise oder in Papierform in nicht automatisierter Weise verarbeitet.

9.7 Der Käufer bestätigt, dass die angegebenen persönlichen Daten korrekt sind und dass er darauf hingewiesen wurde, dass es sich um eine freiwillige Angabe von persönlichen Daten handelt.

9.8 Sollte der Käufer glauben, dass der Verkäufer oder der Verarbeiter (Art. 9.5) eine Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten vornimmt, die dem Schutz des Privat- und Persönlichkeitslebens des Käufers zuwiderläuft oder gegen das Gesetz verstößt, insbesondere wenn die personenbezogenen Daten im Hinblick auf den Zweck ihrer Verarbeitung unrichtig sind, kann:

9.8.1 bitten Sie den Verkäufer oder Verarbeiter um eine Erklärung,
9.8.2 den Verkäufer oder Verarbeiter auffordern, die Situation zu bereinigen.

9.9 Verlangt der Käufer Auskunft über die Verarbeitung seiner persönlichen Daten, ist der Verkäufer verpflichtet, ihm diese Auskunft zu erteilen. Der Verkäufer hat das Recht, für die Erteilung von Auskünften nach dem vorstehenden Satz ein angemessenes Entgelt zu verlangen, das die für die Erteilung der Auskünfte erforderlichen Kosten nicht übersteigt.

 

10. Versendung kommerzieller Mitteilungen und Speicherung von Cookies

10.1 Der Käufer erklärt sich mit der Zusendung von Informationen über die Waren, Dienstleistungen oder das Geschäft des Verkäufers an die elektronische Adresse des Käufers einverstanden und stimmt ferner der Zusendung von kommerziellen Mitteilungen durch den Verkäufer an die elektronische Adresse des Käufers zu.

10.2 Der Käufer erklärt sich mit der Aufbewahrung der so genannten. cookies auf seinem Computer. Für den Fall, dass der Kauf auf der Website getätigt werden kann und die Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag erfüllt werden können, ohne dass die sogenannte. cookies auf dem Computer des Käufers zu speichern, kann der Käufer die Zustimmung nach dem vorstehenden Satz jederzeit widerrufen.Der AP_tracker_TID-Datensatz, der im lokalen Speicher abgelegt ist, wird verwendet, um die Quelle des Besuchs im TUNE-System von 5DM.cz zu identifizieren. Sie ist für die korrekte Zuteilung von Prämien in Treue- und Cashback-Portalen unerlässlich.

 

11. Lieferung

11.1 Mitteilungen, die das Verhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer betreffen, insbesondere solche, die den Rücktritt vom Kaufvertrag betreffen, müssen per Post in Form eines eingeschriebenen Briefes zugestellt werden, sofern im Kaufvertrag nichts anderes bestimmt ist. Mitteilungen sind an die jeweilige Kontaktadresse der anderen Partei zu richten und gelten als zugestellt und wirksam, wenn sie per Post zugestellt werden, mit Ausnahme von Rücktrittserklärungen des Käufers, in diesem Fall ist der Rücktritt wirksam, wenn die Mitteilung vom Käufer innerhalb der Rücktrittsfrist abgesendet wird.

11.2 Eine Mitteilung gilt auch dann als zugestellt, wenn der Empfänger ihre Entgegennahme verweigert, wenn sie nicht innerhalb der Aufbewahrungsfrist abgeholt wird oder wenn sie als unzustellbar zurückkommt.

11.3 Die Vertragsparteien können sich den gewöhnlichen Schriftverkehr per E-Mail an die im Benutzerkonto des Käufers angegebene bzw. vom Käufer in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse zustellen. an die auf der Website des Verkäufers angegebene Adresse.

 

12. Schlussbestimmungen

12.1 Enthält die durch den Kaufvertrag begründete Beziehung ein internationales (ausländisches) Element, so vereinbaren die Parteien, dass sich die Beziehung nach tschechischem Recht richtet. Dies gilt unbeschadet der Rechte, die dem Verbraucher nach allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften zustehen.

12.2 Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein oder werden, so ist die ungültige Bestimmung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Sinn der ungültigen Bestimmung am nächsten kommt. Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Änderungen und Ergänzungen des Kaufvertrags oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.

12.3 Der Kaufvertrag, einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wird vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.

12.4 Das Musterformular für den Rücktritt vom Kaufvertrag ist den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beigefügt.

12.5 Kontaktinformationen des Verkäufers:

lieferadresse: s. NANOSHOP s.r.o, Příkop 843/4, 60200 Brno, Tschechische Republik

e-Mail-Adresse: info@nanoshop.cz

telefon: +420 773 733 033

 


WERBEBESTIMMUNGEN

I. EINLEITENDE BESTIMMUNGEN

  1. Dieses Reklamationsverfahren richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, Gesetz Nr. 40/1964 Slg. in der jeweils gültigen Fassung, und definiert und spezifiziert darüber hinaus die Rechte und Pflichten des Verkäufers, d.h. der Gesellschaft NANOSHOP, s.r.o., mit Sitz in Příkop 843/4, 602 00 Brno, Identifikationsnummer: 09810994 (im Folgenden "Betreiber" genannt) und des Käufers (Kunde, Verbraucher). Alle vertraglichen Beziehungen werden in Übereinstimmung mit der Rechtsordnung der Tschechischen Republik geschlossen. Ist der Verbraucher Vertragspartei, so gelten für die Beziehungen, die nicht durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind, die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (Nr. 40/1964 Slg.) und das Verbraucherschutzgesetz (Nr. 634/1992 Slg.). Wenn der Vertragspartner ein Unternehmer ist, gelten für die nicht in den Geschäftsbedingungen geregelten Beziehungen die Bestimmungen des Handelsgesetzbuches Nr. 513/1991 Slg. in der jeweils gültigen Fassung.
  2. Das Reklamationsverfahren gilt für Waren, für die während der Gewährleistungsfrist die Rechte des Käufers aus der Mängelhaftung ausgeübt werden.

 

II. GÜTERTRANSFER

  1. Ein Käufer, der ein Verbraucher ist
    1. Der Käufer muss die Ware sofort nach Erhalt in Anwesenheit des Spediteurs prüfen.
    2. Werden offensichtliche Mängel an der Ware festgestellt, worunter alle bei der Entgegennahme der Ware feststellbaren Mängel zu verstehen sind, ist der Käufer verpflichtet, ein Schadensprotokoll mit dem Frachtführer zu erstellen. Der Käufer ist in diesem Fall berechtigt, die Ware nicht zu übernehmen. Der Käufer ist auch verpflichtet, die Vollständigkeit der Produktdokumentation zu überprüfen.
    3. Offensichtliche Mängel reklamiert der Käufer dann sofort beim Verkäufer. Voraussetzung für einen solchen Anspruch ist jedoch die Vorlage eines vom Frachtführer unterzeichneten Protokolls über die Beschädigung der Waren während des Transports.
  2. Ein Käufer, der kein Verbraucher ist, sollte in seinem eigenen Interesse bei der Übernahme der Waren ähnliche Maßnahmen ergreifen wie ein Käufer, der ein Verbraucher ist. So werden Unannehmlichkeiten im Falle einer Reklamation wegen Beschädigung der Ware während des Transports vermieden. Der Käufer bestätigt mit seiner Unterschrift auf dem Lieferschein die äußere Unversehrtheit der gelieferten Sendung. Voraussetzung für die Unversehrtheit von Waren während des Transports ist die äußere Unversehrtheit der gelieferten Sendung.

 

III. GARANTIEBEDINGUNGEN

  1. Treten nach Erhalt der Ware durch den Käufer innerhalb der Gewährleistungsfrist Mängel auf, so ist der Käufer berechtigt, diese zu reklamieren.
  2. Die Dauer der Garantiezeit richtet sich nach den geltenden Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs und beträgt 24 Monate, vorbehaltlich der in den geltenden Rechtsvorschriften vorgesehenen Ausnahmen.
  3. Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um den Zeitraum, in dem sich die Ware in der Garantiereparatur befindet. Im Falle eines Austausches erhält der Käufer eine neue Garantie von 24 Monaten oder bis zur Dauer der Garantie der ursprünglichen Ware, falls diese länger ist.

 

Bei der Inanspruchnahme der Garantie muss der Verbraucher:

  1. im Falle eines behebbaren Mangels das Recht auf kostenlose, ordnungsgemäße und rechtzeitige Beseitigung des Mangels, das Recht auf Ersatz der mangelhaften Ware oder der mangelhaften Teile, es sei denn, dies ist wegen der Art des Mangels unverhältnismäßig, und, wenn ein solches Verfahren nicht möglich ist, das Recht auf einen angemessenen Nachlass auf den Kaufpreis oder auf Rücktritt vom Kaufvertrag
  2. wenn der Mangel nicht behebbar ist und die ordnungsgemäße Nutzung der Ware verhindert, das Recht, die mangelhafte Ware ersetzen zu lassen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten
  3. wenn es sich um einen entfernbaren Mangel handelt, der in großer Zahl oder wiederholt auftritt und die ordnungsgemäße Nutzung der Ware verhindert, das Recht auf Ersatz der mangelhaften Ware oder auf Rücktritt vom Kaufvertrag
  4. bei sonstigen unbehebbaren Mängeln, die keinen Ersatz erfordern, das Recht auf einen angemessenen Nachlass auf den Kaufpreis oder auf Rücktritt vom Vertrag
vertragliche Garantie: Der Verkäufer kann eine erweiterte Garantie für die Waren gewähren. In diesem Fall sind die Bedingungen und der Umfang der Garantie im Garantieschein festzulegen.

 

IV. RÜCKSENDUNG VON WAREN

Der Verbraucher hat das Recht nach Art.53, Absatz 7 des Bürgerlichen Gesetzbuches, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware von dem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag zurückzutreten, außer in den ausdrücklich in Absatz genannten Fällen. 8 derselben Bestimmung des Zivilgesetzbuchs. Vor dem Versand der Ware an die Adresse des Lieferanten ist es notwendig, einen formellen Rücktritt vom Kaufvertrag mit Angabe der Bestellnummer zu übermitteln (per E-Mail, Fax oder mit einem separaten oder beigefügten Schreiben). Der Rücktritt vom Vertrag muss spätestens am letzten Tag der gesetzlichen 14-Tage-Frist ab Erhalt der Kaufsache beim Verkäufer eingehen. Wenn der Verbraucher sich dafür entscheidet, muss die unbeschädigte Ware ohne Gebrauchs- oder Abnutzungsspuren in der unbeschädigten Originalverpackung gleichzeitig mit dem Widerruf oder unverzüglich nach dem Versand an den Verkäufer zurückgesandt werden. Der Verkäufer hat nur dann Anspruch auf Erstattung der tatsächlich entstandenen Kosten für die Rücksendung der Ware, wenn diese Kosten tatsächlich entstanden sind und der Verkäufer sie nachweisen kann. Wir möchten Sie bitten, einen Grund für die Rücksendung der Waren anzugeben (dies ist weder gesetzlich vorgeschrieben, noch sind wir verpflichtet, diesen Grund anzugeben, um den Preis der Waren zu erstatten). Dies wird uns helfen, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Ich danke Ihnen vielmals. Nach Erhalt der zurückgesandten Waren wird das Geld für die Waren, jedoch ohne die Portokosten (Versandkosten), innerhalb der gesetzlichen Frist (§ 53, Absatz 10) nach Erhalt der unterzeichneten Gutschrift, die unmittelbar nach dem physischen Erhalt und der erneuten Prüfung der Waren an die Adresse des Käufers geschickt wird, an die Adresse des Käufers geschickt oder per Banküberweisung auf das Konto des Käufers überwiesen. Die Rücksendung von Waren per Nachnahme ist nicht möglich und alle derartigen Sendungen werden sofort zurückgewiesen und an den Absender zurückgeschickt.

 

V. KONFLIKT MIT DEM KAUFVERTRAG

Zeigt sich innerhalb der ersten 6 Monate nach Abnahme der Leistung ein Mangel, so wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Mangel handelt, der bereits bei der Abnahme der Sache vorhanden war, es sei denn, das Gegenteil wird bewiesen oder die Beschaffenheit der Sache steht dem nicht entgegen. In einem solchen Fall hat der Käufer, wenn er Verbraucher ist, das Recht, den abnehmbaren Mangel zusätzlich zur normalen Garantiereparatur durch den Austausch des Artikels gegen einen fehlerfreien Artikel zu beheben. Ist dies nicht möglich, hat der Käufer/Verbraucher das Recht auf einen angemessenen Preisnachlass oder kann vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt nicht, wenn der Verbraucher von der Vertragsverletzung wusste oder sie verursacht hat. VI. Bearbeitung von Beschwerden

  1. Im Falle von Mängeln, die während der Garantiezeit auftreten, sind die Waren direkt bei autorisierten Servicestellen zu reklamieren. Eine Liste der zugelassenen Werkstätten liegt in der Regel dem Handbuch bei oder ist in der Garantiekarte enthalten. Auf Anfrage des Käufers stellt der Verkäufer auch eine Liste der autorisierten Servicestellen zur Verfügung.
  2. Sie können sich auch an den Lieferanten der mangelhaften Ware wenden.
  3. Bei Garantiereparaturen hat der Käufer die Herkunft der Ware durch Vorlage des Kaufbelegs und des Garantiescheins nachzuweisen. Kann er diese Unterlagen nicht vorlegen, so ist er verpflichtet, den Abschluss des Kaufvertrags auf andere Weise nachzuweisen.
  4. Beanstandungen, einschließlich der Beseitigung von Mängeln, sind unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach dem Datum der Beanstandung zu erledigen, es sei denn, der Lieferant und der Abnehmer vereinbaren ausdrücklich eine längere Frist. Nach Ablauf dieser Frist stehen dem Käufer die gleichen Rechte zu, wie wenn der Mangel nicht behebbar wäre.
  5. Muss die Ware an den Lieferanten oder eine Servicestelle geschickt werden, so hat der Käufer die mangelhafte Ware auf eigene Kosten und Gefahr an die Adresse einer autorisierten Service- oder Kundendienststelle des Lieferanten zu liefern. Der Käufer hat im eigenen Interesse dafür Sorge zu tragen, dass die Ware in geeignetem und ausreichend schützendem Verpackungsmaterial verpackt wird, das den Anforderungen für den Transport und für zerbrechliche Güter entspricht, und die Sendung mit den entsprechenden Symbolen zu kennzeichnen. Die Ware muss sich in der Originalverpackung oder in einer Verpackung, die eine Beschädigung der Ware während des Transports verhindert, in vollständigem Zustand und mit allem sonstigen Zubehör befinden. Der Käufer hat den Ursprung der Ware durch Vorlage des Kaufbelegs und des Garantiescheins oder eines anderen Kaufbelegs nachzuweisen.
  6. Der zugelassene Dienst wird den Käufer auffordern, die reparierten Waren nach ordnungsgemäßer Bearbeitung der Reklamation in Empfang zu nehmen.
  7. Bei mehrfachen berechtigten Beanstandungen (3-malige berechtigte Beanstandung desselben Mangels oder 4-malige Beanstandung eines anderen Mangels) hat der Kunde Anspruch auf Umtausch gegen ein neues Stück oder auf volle Erstattung des Kaufpreises. Die Ware muss in der vollständigen Verpackung, einschließlich des mitgelieferten Zubehörs, mit einem Garantieschein, auf dem alle berechtigten Ansprüche aufgeführt sind, zurückgeschickt werden, oder. die entsprechenden Dienstausweise für jeden Anspruch. Will der Kunde vom Kaufvertrag zurücktreten, muss er dies bei der Reklamation der Ware (beim dritten identischen Mangel oder beim vierten anderen Mangel) schriftlich erklären.
  8. Wird ein nicht behebbarer Mangel an der Ware festgestellt (auf der Grundlage eines schriftlichen Gutachtens einer autorisierten Servicestelle, sofern die Art der Ware dies erfordert), hat der Käufer das Recht auf Umtausch der Ware oder das Recht auf Rücktritt vom Vertrag.
  9. Die Garantie erstreckt sich nicht auf den durch den Gebrauch verursachten Verschleiß der Ware (oder von Teilen davon). Die Gewährleistungsfrist für alle Personen, die die Ware zu unternehmerischen Zwecken im Sinne des Handelsgesetzbuches nutzen, ist nicht im Bürgerlichen Gesetzbuch festgelegt und wird durch eine Vereinbarung mit dem Käufer - Unternehmer oder durch einen Garantieschein bestimmt.

 

VII. GARANTIEBEREICH

  1. Die Garantie erlischt in den folgenden Fällen
    1. nichteinhaltung der Bedingungen für die fachgerechte Installation bei der Installation oder wenn diese von einem Unternehmen durchgeführt wurde, das nicht für diese Tätigkeit zugelassen ist,
    2. verwendung der Waren unter Bedingungen, die nicht den in den Unterlagen für die Waren angegebenen Parametern entsprechen,
  2. Die Garantie gilt nicht für
    1. schäden, die durch Naturkatastrophen, Witterungseinflüsse, mechanische Beschädigungen oder elektrostatische Aufladung entstanden sind,
    2. mängel, die durch unsachgemäße Bedienung, Nichtbeachtung der Betriebsanleitung und unzureichende Wartung verursacht werden,
    3. schäden, die durch eine Verkabelung verursacht werden, die nicht mit der entsprechenden CSN übereinstimmt
  3. Bei jedem Besuch eines Servicetechnikers in den Räumlichkeiten des Käufers muss ein Bericht über die festgestellten Mängel und die Art ihrer Behebung erstellt werden. Ohne dieses Protokoll wird der Besuch des Servicetechnikers nicht berücksichtigt.

In Brünn am 1.1.2022 

 


DATENSCHUTZPOLITIK (GDPR)

I.Grundlegende Bestimmungen

1. Der für die Verarbeitung personenbezogener Daten Verantwortliche im Sinne von Art. 4, Punkt 7 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (im Folgenden: "GDPR") ist die NANOSHOP s.r.o., ID-Nr. 09810994, mit Sitz in Příkop 843/4, 602 00 Brno (im Folgenden: "der Administrator").

2. Die Kontaktdaten des Verwalters lauten

adresse: Příkop 843/4, 602 00 Brno
E-Mail: info@nanoshop.cz
Telefon: +420 773 733 033

3. Personenbezogene Daten sind alle Informationen über eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person; als bestimmbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere durch Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Netzkennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person.

4. Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat keinen Datenschutzbeauftragten ernannt.

II. Quellen und Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten

1. Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten, die Sie dem für die Verarbeitung Verantwortlichen zur Verfügung gestellt haben, oder personenbezogene Daten, die der für die Verarbeitung Verantwortliche auf der Grundlage der Erfüllung Ihrer Bestellung erhalten hat.

2. Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet Ihre Identifikations- und Kontaktdaten.

III. Rechtmäßiger Grund und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

1. Der rechtmäßige Grund für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist
- die Erfüllung des Vertrags zwischen Ihnen und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen gemäß Art. 6 Abs. 1 Lit. b) GDPR.

2. Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten ist
- Bearbeitung Ihrer Bestellung und Ausübung der Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Verwalter; bei der Bestellung werden personenbezogene Daten benötigt, die für die erfolgreiche Durchführung der Bestellung notwendig sind (Name und Adresse, Kontakt), die Bereitstellung personenbezogener Daten ist eine notwendige Voraussetzung für den Abschluss und die Erfüllung des Vertrages, ohne die Bereitstellung personenbezogener Daten ist der Abschluss des Vertrages oder dessen Erfüllung durch den Verwalter nicht möglich.

3. Es gibt keine automatische Einzelentscheidung des Verwalters im Sinne von Art. 22 GDPR.

IV. Dauer der Datenspeicherung

1. Der für die Verarbeitung Verantwortliche speichert personenbezogene Daten - für den Zeitraum, der erforderlich ist, um die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen wahrzunehmen und um Ansprüche aus diesen Vertragsverhältnissen geltend zu machen (15 Jahre nach Beendigung des Vertragsverhältnisses).

2. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist hat der für die Verarbeitung Verantwortliche die personenbezogenen Daten zu löschen.

V. Empfänger von personenbezogenen Daten (Unterauftragnehmer des für die Verarbeitung Verantwortlichen)

1. Die Empfänger der personenbezogenen Daten sind Personen
- die an der Lieferung von Waren / Dienstleistungen / Zahlungsabwicklung auf der Grundlage eines Vertrags beteiligt sind,
- die Dienstleistungen für den Betrieb des E-Shops (Shoptet) und andere Dienstleistungen in Verbindung mit dem Betrieb des E-Shops erbringen,
- die Marketingdienstleistungen erbringen.

2. Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat nicht die Absicht, personenbezogene Daten an ein Drittland (Nicht-EU-Land) oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

VI. Ihre Rechte

1. Unter den in der GDPR festgelegten Bedingungen haben Sie
- das Recht auf Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten gemäß Art. 15 GDPR,
- das Recht auf Berichtigung personenbezogener Daten nach Art. 16 DSGVO, oder die Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 GDPR,
- das Recht auf Löschung personenbezogener Daten nach Art. 17 GDPR,
- das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 GDPR und
- das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 GDPR.

2. Sie haben auch das Recht, eine Beschwerde beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten einzureichen, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Recht auf Schutz personenbezogener Daten verletzt wurde.

VII. Bedingungen für die Sicherheit personenbezogener Daten

1. Der für die Verarbeitung Verantwortliche erklärt, dass er alle geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten getroffen hat.

2. Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat technische Maßnahmen zur Sicherung der Datenspeicherung und der Speicherung personenbezogener Daten in Papierform getroffen.

3. Der für die Verarbeitung Verantwortliche erklärt, dass nur von ihm autorisierte Personen Zugang zu den personenbezogenen Daten haben.

VIII. Schlussbestimmungen

1. Indem Sie eine Bestellung über das Online-Bestellformular aufgeben, bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen haben und sie in ihrer Gesamtheit akzeptieren.

2. Der Verwalter ist berechtigt, diese Bedingungen zu ändern. Er wird die neue Version der Datenschutzrichtlinie auf seiner Website veröffentlichen und Ihnen die neue Version der Datenschutzrichtlinie an die E-Mail-Adresse senden, die Sie dem für die Verarbeitung Verantwortlichen mitgeteilt haben.

Diese Bedingungen gelten ab dem 1.1.2022. 

 


Bedingungen für die Zusammenarbeit und das Provisionssystem des Online-Servers unter www.nanoshop.cz

Der Anbieter des Provisionssystems ist:

Firma: NANOSHOP s.r.o.
Hauptsitz: Příkop 843/4, Zábrdovice, 602 00 Brno
ID: 09810994
VAT: CZ09810994
Tel.: 773733033
E-Mail: info@nanoshop.cz

(im Folgenden als"Anbieter" bezeichnet)

 

I. Einleitende Bestimmungen

Diese Bedingungen regeln die Rechte und Pflichten der Parteien:

  • die im Zusammenhang mit dem zwischen dem Partner und dem Anbieter geschlossenen Kooperationsvertrag entstehen;
  • die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Provisionssystem des Anbieters anfallen.

Mit der Registrierung im Provisionssystem erklären sich sowohl der Partner als auch der Anbieter mit diesen Bedingungen einverstanden, und beide Parteien erklären sich an diese Bedingungen gebunden.

Die Beziehungen zwischen dem Partner und dem Anbieter richten sich in Angelegenheiten, die nicht in diesen Bedingungen geregelt sind, nach den geltenden Rechtsvorschriften, insbesondere nach dem Gesetz Nr. 89/2012 Slg. und dem Zivilgesetzbuch.

Das Provisionssystem wird über die Anwendung AffilBox betrieben, die von AffilBox s.r.o., Jahnova 8, Pardubice 530 02, ID-Nr.: 28777000, USt.-Nr.: CZ28777000 bereitgestellt wird.

 

II. Definition der Begriffe

Kooperationsvertrag bezeichnet jede Vereinbarung, die in Übereinstimmung mit diesen Geschäftsbedingungen zwischen dem Anbieter und dem Partner geschlossen wird und deren Zweck es ist, die Waren, Dienstleistungen oder Aktivitäten des Anbieters zu fördern. Der Anbieter wird den konkreten Umfang der Werbeaktion, die Höhe der Provision, einschließlich Informationen über die auf die Provision anfallende Mehrwertsteuer und gegebenenfalls weitere Einzelheiten auf seiner Webschnittstelle veröffentlichen. Die Kooperationsvereinbarung wird elektronisch geschlossen und liegt nicht in schriftlicher Form vor. Der Vertrag kommt dadurch zustande, dass der Partner die Bestätigungstaste im Provisionssystem drückt und die vom Anbieter vorgeschlagenen Bedingungen der Zusammenarbeit akzeptiert. Die Kooperationsvereinbarung ist kein Geschäftsbesorgungsvertrag oder Agenturvertrag.

Die Kampagne bestimmt den Umfang der Marketing- und sonstigen Aktivitäten, die der Anbieter im Provisionssystem näher definiert und dem Partner zur Förderung anbietet. Kampagne bedeutet insbesondere, welche Waren, Dienstleistungen oder Websites des Anbieters durch das Provisionssystem gefördert werden sollen. Die genauen Bedingungen der Kampagne oder der Gruppe von Kampagnen werden in der Kooperationsvereinbarung beschrieben.

DieKonversion ist die Aktion des Besuchers, die das Ziel der Kampagne ist. Unter Umwandlung ist insbesondere der Abschluss des Kaufs von Waren oder der Bestellung von Dienstleistungen des Anbieters zu verstehen. Der Besucher wird durch Konversion zum Kunden des Anbieters.

Werbemethoden sind Marketing und andere ähnliche Aktivitäten des Partners, mit denen er die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters bewirbt. Unter Förderungsmethoden sind insbesondere zu verstehen:

  • platzierung von Werbeinhalten (insb. banner) auf der Website des Partners;
  • verweise auf die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters in Blogs, Diskussionsforen oder Artikeln (sofern die Regeln der Blogs oder Diskussionsforen diese Aktivität zulassen);
  • das Versenden von E-Mails mit Informationen über die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters an Personen, die dieser Form des Marketings in Übereinstimmung mit dem Gesetz ordnungsgemäß zugestimmt haben;
  • verlinkung zu den Waren oder Dienstleistungen des Anbieters über soziale Netzwerke;
  • PPC-Kampagnen.

Ein Besucher ist eine Person, die die Website des Anbieters auf der Grundlage der vom Partner im Rahmen der zulässigen Werbemethoden entwickelten Aktivität besucht.

Ein Partner ist eine natürliche oder juristische Person, die auf der Grundlage einer Registrierung am Provisionssystem des Anbieters teilnimmt.

Provisionslink ist ein eindeutiger Link, der einem Partner innerhalb des Provisionssystems zugewiesen wird. Der Partner hat nur dann Anspruch auf eine Provision, wenn sein Provisionslink zu einem genehmigten Umsatz geführt hat.

DasProvisionskonto ist das vom Anbieter in der AffilBox-Webanwendung geführte Konto des Partners im Rahmen der Verwaltung des Provisionssystems, zu dem der Partner online Zugang hat. Das Konto erfasst Daten über die Anzahl der Besucher, die Bestellungen und deren Status.

Eingenehmigter Umtausch liegt vor, wenn der Kunde den Preis für die Waren oder Dienstleistungen ordnungsgemäß und vollständig bezahlt hat.

Die Website des Providers ist die Website des Providers unter www.nanoshop.cz.

Ein Kunde ist eine Person, die auf der Website des Anbieters eine verbindliche Bestellung von Waren oder Dienstleistungen oder sonstigen Leistungen abgibt.

 

III. Beteiligung am Kommissionssystem

Die Teilnahme am Provisionssystem wird durch die Registrierung des Partners im Provisionssystem begründet.

Im Rahmen des Provisionssystems bewirbt der Partner die Dienstleistungen oder Waren des Anbieters auf der Grundlage eines Kooperationsvertrags mit Hilfe von Werbemethoden.

Der Partner haftet in vollem Umfang für alle Schäden, die dem Anbieter, anderen Nutzern der Website des Anbieters oder Dritten durch seine Handlungen entstehen, die gegen diese Geschäftsbedingungen und/oder das Recht der Tschechischen Republik verstoßen.

Der Partner ist gegenüber dem Anbieter für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bei der Registrierung angegebenen Daten verantwortlich. Im Falle von Änderungen der oben genannten Daten ist der Partner verpflichtet, den Anbieter unverzüglich darüber zu informieren. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die dem Partner durch die Nichtmitteilung von Datenänderungen entstehen.

 

IV. Rechte und Pflichten der Partner

Der Partner ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass der Ruf des Anbieters oder der von ihm angebotenen Waren und Dienstleistungen nicht geschädigt oder gefährdet wird.

Der Partner darf für die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters nicht auf Websites werben, deren Inhalt in irgendeiner Weise gegen die Gesetze der Tschechischen Republik oder die guten Sitten verstoßen könnte. Dazu gehören insbesondere Websites mit pornografischen und illegalen Inhalten sowie Websites, die Rechte an geistigem Eigentum verletzen oder solche Aktivitäten fördern.

Der Partner oder seine Familienangehörigen oder mit ihm gemeinsam handelnde Personen dürfen keine Waren oder Dienstleistungen des Anbieters über den eigenen Provisionslink des Partners bestellen. In diesem Fall erlischt der Anspruch des Partners auf Provisionen für solche Umwandlungen. Entsteht dem Anbieter durch die oben genannten Handlungen ein Schaden, so ist der Partner verpflichtet, dem Anbieter diesen Schaden in vollem Umfang zu ersetzen.

Der Affiliate ist verpflichtet, seine Zugangsdaten zu seinem Provisionskonto vor missbräuchlicher Verwendung durch Dritte zu schützen. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die dem Partner infolge eines solchen Missbrauchs entstehen.

Der Partner ist berechtigt, alle Text- und Bildmaterialien, die aus der schöpferischen Tätigkeit des Anbieters resultieren oder an denen der Anbieter eine gültige Lizenz besitzt und die ihm zu diesem Zweck vom Anbieter zur Verfügung gestellt oder im Provisionssystem zur Verfügung gestellt werden, für die Werbung des Anbieters zu verwenden. Ohne die vorherige Zustimmung des Anbieters ist der Partner nicht berechtigt, die zur Verfügung gestellten Materialien für andere Zwecke als die der Kampagne zu verwenden.

Der Partner darf die HTML-Codes, die grafische Gestaltung oder den Inhalt der vom Anbieter für die Kampagne zur Verfügung gestellten Werbeflächen (z.B. Banner) ohne vorherige Zustimmung des Anbieters in keiner Weise verändern.

Der Partner ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass im Rahmen der von ihm gewählten Werbemethoden keine unlautere Erhöhung der Anzahl der Einblendungen der Werbeflächen des Anbieters durch Programme, Skripte, Nachladen von Werbebannern oder andere Mittel erfolgt.

Der Partner verpflichtet sich, keine Werbung für den Anbieter zu machen, indem er Nachrichten (per E-Mail, SMS, in Diskussionsforen) versendet, die als SPAM eingestuft werden. Stellt der Anbieter eine solche Tätigkeit des Partners fest, ist der Anbieter berechtigt, vom Kooperationsvertrag zurückzutreten und das Provisionskonto des Partners zu schließen. In einem solchen Fall verliert der Partner auch den Anspruch auf die noch nicht gezahlten Provisionen.

Es ist nicht erlaubt, die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters mit PPC-Kampagnen in AdWords, Sklik oder Facebook Ads zu bewerben.

Banner, Texte und andere Inhalte, die in der Schnittstelle der AffilBox Anwendung und des Provisionssystems platziert werden, einschließlich der Software der Webschnittstelle und des Provisionssystems, sind durch das Urheberrecht des Anbieters oder der AffilBox s.r.o. geschützt und können durch andere Rechte Dritter geschützt sein. Der Inhalt darf ohne die schriftliche Zustimmung des Providers oder eines anderen Urheberrechtsinhabers nicht verändert, kopiert, vervielfältigt, verbreitet oder vom Partner zu irgendeinem Zweck verwendet werden. Das Recht, geschütztes Material gemäß Artikel 4 zu verwenden.5 dieser Bedingungen wird durch diese Bestimmung nicht berührt.

 

V. Rechte und Pflichten des Providers

Der Anbieter verpflichtet sich, die Umwandlungen des Partners im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für die Provision regelmäßig zu genehmigen. Der Partner wird über die Genehmigung der Umwandlung über sein Provisionskonto informiert.

Cookies auf den Computern der Kunden werden verwendet, um Informationen über Konversionen zu sammeln. Die Gültigkeit von Cookies wird vom Provider in der Anwendungsschnittstelle angezeigt. Der Partner erkennt an und der Anbieter haftet nicht dafür, dass, wenn der Kunde die Verwendung von Cookies im Webbrowser oder anderweitig deaktiviert, die Konversion nicht dem Provisionslink des Partners zugeordnet werden kann und dass der Partner für eine solche Konversion keinen Anspruch auf eine Provision hat.

Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die durch die Werbung für die am Provisionssystem beteiligten Programme entstehen.

Der Anbieter verpflichtet sich, dem Partner eine Provision für die genehmigten und vom Partner durchgeführten Konvertierungen gemäß Artikel 6 dieser Bedingungen zu zahlen.

Der Anbieter ist berechtigt, die Genehmigung von Werbe-E-Mails und anderen Texten zu verlangen, die der Partner in der Kampagne verwenden möchte.

Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, den Wortlaut dieser Bedingungen zu ändern oder zu ergänzen. Die Rechte und Pflichten der Parteien richten sich stets nach dem Wortlaut der Bedingungen, unter denen sie entstanden sind. Der Anbieter ist verpflichtet, den Partner über die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die vom Partner bei der Registrierung angegebene Kontakt-E-Mail-Adresse zu informieren. Die neue Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird gegenüber dem Partner ab dem Datum ihrer Bekanntgabe wirksam.

 

VI. Kommission

Die Höhe der Provision wird im Provisionssystem für jede Kampagne einzeln festgelegt.

Provisionen werden vom Anbieter immer unmittelbar nach Ablauf der Frist genehmigt, innerhalb derer der Verbraucher nach den Rechtsvorschriften oder den Geschäftsbedingungen des Anbieters vom Vertrag zurücktreten kann. Die Genehmigung der Konvertierung erfolgt automatisch und/oder manuell. Der Partner wird über die Genehmigung der Provision über sein Provisionskonto informiert.

Provisionen werden für die Umsätze genehmigt, für die die in der Kampagne beworbenen Waren oder Dienstleistungen ordnungsgemäß und vollständig bezahlt wurden.

Der Partner hat keinen Anspruch auf eine Provision für stornierte oder annullierte Aufträge oder im Falle des Rücktritts des Kunden vom Vertrag.

 

VII. Zahlung der Provision

Ein Partner hat Anspruch auf eine Provisionszahlung, wenn die Summe der genehmigten Provisionen auf seinem Provisionskonto höher ist als der auf der Web-Schnittstelle des Provisionssystems angegebene Betrag (d.h. in der Kooperationsvereinbarung vereinbart).

Wenn der Provisionssaldo auf dem Provisionskonto des Partners den oben genannten Betrag übersteigt, hat der Partner die Möglichkeit, die Auszahlung der Provision über sein Provisionskonto zu verlangen. Auf Anfrage des Partners wird ihm ein Bericht zugesandt, der den endgültigen Betrag angibt, den er in Rechnung stellen kann. Wenn der Partner nicht in der Lage ist, eine Rechnung auszustellen, wird ihm seine Provision auf der Grundlage einer Arbeitsleistungsvereinbarung gezahlt.

Das Fälligkeitsdatum der vom Partner ausgestellten Rechnung darf nicht weniger als 14 Tage nach ihrer Zustellung an den Anbieter betragen. Ist auf der Rechnung ein kürzeres Zahlungsziel angegeben, ist die Rechnung 14 Tage nach Lieferung zahlbar.

Die Höhe der vom Partner beantragten Gesamtprovision muss mit den Daten übereinstimmen, die auf dem Provisionskonto an dem Tag angegeben sind, an dem der Partner seine Zahlung beantragt. Der Anbieter ist berechtigt, den Antrag des Partners und die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen zu überprüfen. Im Falle von Unregelmäßigkeiten unterrichtet der Anbieter den Partner über seine Feststellungen, und die Parteien verpflichten sich zur gegenseitigen Zusammenarbeit, um die Angelegenheit zu klären. Die für die Zahlung von Provisionen festgesetzten Fristen gelten für die Dauer der Erledigung dieser Angelegenheit.

Die Auszahlung der Provisionen erfolgt ausschließlich per Banküberweisung in CZK (Tschechische Kronen) auf das Bankkonto des Partners bei einer Bank in der Tschechischen Republik oder der Slowakei, wobei der Partner verpflichtet ist, dem Anbieter alle für die Auszahlung erforderlichen Daten (insbesondere die Kontonummer) mitzuteilen. Provisionen werden nicht in bar, per Auslandsüberweisung (außer in der Slowakei in tschechischen Kronen), per Banküberweisung oder auf andere Weise gezahlt, es sei denn, es wurde etwas anderes zwischen dem Partner und dem Anbieter vereinbart.

 

VIII. Einwände des Partners

Bei Zweifeln, insbesondere an der Richtigkeit der Aufzeichnungen über vermittelte Umsätze oder genehmigte Aufträge, hat der Partner die Möglichkeit, beim Anbieter Einwendungen zu erheben. In diesem Fall ist der Partner verpflichtet, alle verfügbaren Daten und Unterlagen im Zusammenhang mit den Einwänden vorzulegen.

Der Partner hat das Recht, innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Tatsache, die Anlass zum Einspruch gibt, Einspruch zu erheben. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, auf spätere Einwände zu reagieren.

Einwände müssen vom Partner in schriftlicher Form an den Anbieter geschickt werden, was auch eine E-Mail-Nachricht an die Kontakt-E-Mail des Anbieters bedeutet. Nur ein Widerspruch, der dem Anbieter ordnungsgemäß zugestellt wurde, leserlich ist und alle Informationen und Unterlagen enthält, die für eine vollständige Beurteilung des Widerspruchs durch den Anbieter erforderlich sind, gilt als ordnungsgemäß eingereichter Widerspruch.

Die Beurteilung und Entscheidung über die eingereichten Einwände liegt vollständig in der Zuständigkeit des Providers. Einwände werden vom Provider in der Regel innerhalb von 30 Tagen nach ihrem Eingang beim Provider bearbeitet. Die Entscheidung des Anbieters wird dann dem Partner mitgeteilt.

 

IX. Dauer und Beendigung des Kooperationsabkommens

Die Kooperationsvereinbarung wird für den in den Kampagnenbedingungen festgelegten Zeitraum oder auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Es kann zu einer Beendigung des Kooperationsabkommens kommen:

  • Nach Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem Partner.
  • Durch Kündigung des Anbieters oder Partners. Die Kündigung muss schriftlich oder per E-Mail erfolgen und der Gegenpartei zugestellt werden, auch ohne Angabe von Gründen. Das Kooperationsabkommen endet an dem Tag, an dem der anderen Vertragspartei die Kündigung zugestellt wird.
  • Rücktritt vom Kooperationsvertrag durch den Anbieter. Der Anbieter ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Partner nachweislich gegen diese AGB, gesetzliche Vorschriften oder die guten Sitten verstößt. Die Rücktrittserklärung muss schriftlich oder per E-Mail erfolgen und dem Partner unter Angabe des Grundes für den Rücktritt zugestellt werden. Das Kooperationsabkommen endet dann an dem Tag, an dem dem Partner die Rücktrittserklärung zugestellt wird. Mit der Kündigung des Kooperationsvertrages durch den Anbieter erlischt der Anspruch des Partners auf nicht gezahlte Provisionen. Entsteht dem Anbieter aufgrund eines Verstoßes gegen diese AGB oder gegen gesetzliche Vorschriften ein Schaden, so ist der Partner verpflichtet, diesen in vollem Umfang zu ersetzen (die Höhe des Schadens wird nicht um nicht gezahlte Provisionen reduziert).

Die Beendigung des Kooperationsvertrages lässt etwaige Schadensersatzansprüche unberührt.

Im Falle der Beendigung des Kooperationsvertrags durch Vereinbarung oder Kündigung ist der Partner berechtigt, vom Anbieter die Zahlung der Provisionen zu verlangen, auf die er zum Zeitpunkt der Beendigung des Kooperationsvertrags Anspruch hatte. Die Provisionen werden dem Partner innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung ausgezahlt.

 

X. Schutz personenbezogener Daten

Der Anbieter erklärt, dass die Daten im Einklang mit den einschlägigen Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) geschützt werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Verordnung das Recht haben,:

      • von uns Auskunft darüber verlangen, welche personenbezogenen Daten wir über Sie verarbeiten,
      • zugang zu diesen Daten zu beantragen und sie zu aktualisieren oder zu berichtigen oder eine Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen,
      • das Recht auf Übertragbarkeit und das Recht auf eine Kopie Ihrer personenbezogenen Daten,
      • zu verlangen, dass wir diese personenbezogenen Daten löschen - es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten, zu deren Weiterverarbeitung wir nach den einschlägigen Rechtsvorschriften verpflichtet oder befugt sind,
      • eine Beschwerde bei der Datenschutzbehörde einzureichen und das Recht auf effektiven gerichtlichen Rechtsschutz in Anspruch zu nehmen, wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Rechte aus der Verordnung infolge einer gegen die Verordnung verstoßenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verletzt worden sind.

Für den Fall, dass die Durchführung von Kampagnen gegen die gesetzlichen Bestimmungen des vorherigen Artikels 10.3 durch den Partner, so ist der Partner allein für diesen Verstoß verantwortlich. Sollte der Anbieter verpflichtet sein, dem Partner im Zusammenhang mit einer solchen rechtswidrigen Handlung des Partners eine finanzielle Entschädigung zu leisten, so hat der Anbieter Anspruch auf Erstattung dieser Entschädigung, einschließlich der Kosten für die rechtliche Vertretung.

Partner, die sich für das Partnerprogramm angemeldet haben, erklären sich mit dem Erhalt von E-Mail-Nachrichten einverstanden, die zur Übermittlung von Nachrichten und Informationen im Zusammenhang mit Kampagnen im Rahmen des Provisionsprogramms oder des Geschäfts des Anbieters verwendet werden.

 

Die geänderten Bedingungen gelten ab dem 1.1.2022.

NANOSHOP s.r.o.
Příkop 843/4
60200 Brno
Tschechische Republik
Handelsregister Nr.: 09810994
Steuernum.: CZ09810994
Bulgarian
bg
Čeština
cz
English
en
German
de
Hungarian
hu
Polish
pl
Romanian
ro
Slovak
sk
Slovene
sl
Spanish
es